Am Ende ein Leuchtturm

Anschließend folgen wir für einige Meilen der nur noch schmalen Landzunge, die mit Montauk abschließt – einer im Verhältnis zu den angrenzenden Hamptons sehr bodenständigen Stadt. Der Ort könnte nicht einfacher zu finden sein: Der bilderbuchhafte Leuchtturm von Montauk Point ist schon von Weitem erkennbar, der Flugplatz ist kaum zu übersehen und dahinter folgt nur offene See.

Ich widerstehe der Versuchung, einfach direkt in das vor mir liegende Endteil der Piste 06 einzufliegen und mache stattdessen einen Schlenker nach Norden, um so den Gegenanflug zu erreichen. Einerseits können wir nur so wirklich sehen, was in der Platzrunde los ist und außerdem hatte ich hier schon mal erlebt, wie sich trotz CAVOK-Konditionen von der See her völlig unerwartet eine Wolkenschicht unter 1000 Fuß über den Platz schob. Kurz nach dem Einflug in die Platzrunde sind wir auch schon querab der Hafeneinfahrt, also höchste Zeit in den darüber liegenden Queranflug einzuschwenken – damit hat die Landung glatt was von einer Hafeneinkehr.

 

  • Montauk voraus - im Gegensatz zu den angrenzenden Hamptons eine bezahlbare Wohngegend

Es ist meine vierte Landung in Montauk, daher weiß ich was jetzt kommt: $20 Landegebühr. Wer deutsche Verhältnisse gewohnt ist, wird sich allenfalls über die Höhe wundern – für amerikanische Verhältnisse ist es aber ungewöhnlich, an so einem Platz überhaupt Landegebühren bezahlen zu müssen. Dafür, dass es hier weder Treibstoff noch etwas zu essen gibt, entschädigt aber die traumhafte Lage: Von der Parkposition laufen wir einfach die Piste runter und überqueren eine Düne – schon sind wir am Strand.

Nach einem halbstündigen Strandspaziergang erreichen wir die Hafeneinfahrt, die uns zwar daran hindert weiter dem Strand zu folgen, uns dafür aber freundlicherweise direkt zum einzigen Restaurant in diesem Teil der Stadt lenkt. So schön es auch ist, beim Essen den ein- und auslaufenden Booten zuzusehen, beschließen wir bald wieder aufzubrechen. Bis zum Sonnenuntergang ist es zwar noch eine Weile, aber der Rückflug geht direkt nach Westen und bei dem wolkenlosen Himmel wollen wir nicht gegen eine tiefstehende Sonne fliegen. Außerdem steht noch eine wichtige Sache auf dem Plan – der obligatorische Rundflug um den Montauk Point Leuchtturm. So viel Zeit muss sein.

[Für Interessierte: Hier gehts zum Flugverlauf]